Wasserkraft: Die Kraftwerke Lavamünd und Koralpe

Das Draukraftwerk Lavamünd und das Kraftwerk Koralpe leisten seit Jahrzehnten einen wichtigen Beitrag zur Energiegewinnung in Österreich. Rund um die beiden Kraftwerke sind aber auch interessante Erholungs- und Freizeitparadiese entstanden, deren Besuch sich lohnt.

Draukraftwerk Lavamünd

Das Kraftwerk Lavamünd ist ein Laufkraftwerk an der Drau und liegt im Westen des Marktes Lavamünd (Bezirk Wolfsberg in Kärnten). Mit dem Bau der großen Anlage wurde in den Kriegsjahren 1942 bis 1944 begonnen, wobei zunächst auch Zwangsarbeiter zum Einsatz kamen. In den Nachkriegsjahren wurde der Kraftwerksbau fortgesetzt und konnte bis 1949 abgeschlossen werden.

Heute erzeugt das Verbund-Kraftwerk Lavamünd durchschnittlich 155 Mio. kWh Strom jährlich. Die Stauraumlänge beträgt rund 6 km. Weil der Lavamünder Stauraum nur einen geringfügigen Wasserausgleich zulässt, wird das Kraftwerk Lavamünd im Takt mit dem benachbarten Draukraftwerk Schwabeck (errichtet 1942) betrieben.

Ganz in der Nähe des Kraftwerkes Lavamünd hat die Marktgemeinde Lavamünd ein kleines Erholungs- und Freizeitparadies mit Naturbadesee, Sportanlagen und einer Arena für Kulturveranstaltungen geschaffen.

Kraftwerk Koralpe mit Stausee

Das Speicherkraftwerk Koralpe ist ein Wasserkraftwerk in den Gemeinden Lavamünd und Eibiswald (früher Soboth), das über einen Stausee verfügt. Es wurde in den Jahren von 1987 bis 1991 als passives Speicherkraftwerk gebaut, wobei man von Anfang an großen Wert darauf legte, das Speicherkraftwerk möglichst schonend in die schöne Landschaft des Koralpengebietes zu integrieren.

In den Jahren 2009 bis 2011 wurde das Kraftwerk zu einem Pumpspeicherkraftwerk ausgebaut. Mit dem Pumpbetrieb wurde noch 2011 begonnen. Die Pumpanlage ermöglicht es, Wasser aus der Drau in den Speicher zu heben.

Das Kraftwerksgelände auf der Koralpe wird durch den Stausee auch touristisch genutzt. So wurde viel in die Infrastruktur investiert, um im Stauseebereich einen Freizeit- und Erholungspark zu errichten. Dieser ist mittlerweile bei Ausflugs- und Urlaubsgästen sehr beliebt.

Werner Thelian

Aufrufe: 2

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*