Wasserparadies Lavanttal

In Kärnten und erst recht im Lavanttal hat das Wasser höchste Qualität und steht auch ausreichend zur Verfügung. Unser Wasser ist im internationalen Vergleich an der Weltspitze zu finden.

Sobald es um die wichtigsten Lebensgrundlagen geht, kommt man um das Thema Wasser nicht herum. Für den menschlichen Körper, der selbst zum Großteil aus Wasser besteht, ist das kostbare Nass unverzichtbar. Wasser löst und transportiert Nährstoffe, sorgt für den Abtransport von Stoffwechselendprodukten, reguliert die Körpertemperatur und ist ein wichtiger Bestandteil verschiedenster Körperflüssigkeiten.

Tipp:
Wasserlehrpfad in Frantschach-St. Gertraud

Welchen Weg legen natürliche Wasservorkommen zurück, bis sie bei uns in den Haushalten sind? Entlang des Wasserlehrpfades der Marktgemeinde Frantschach-St.Gertraud erfährt man alles über die Wassergewinnung der Gemeinde.

Rund 71 Prozent der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Allerdings fallen mehr als 97 Prozent der Wasservorkommen in die Kategorie Salzwasser, während der Süßwasseranteil nur rund 2,5 Prozent beträgt. Aber auch diese rund 42 Millionen Kubikkilometer Süßwasser stehen der Weltbevölkerung nur eingeschränkt zur Verfügung. Drei Viertel davon sind in der Antarktis, auf Grönland, am Nordpol und in den Gebirgsgletschern zu Eis gefroren, und ein weiteres Fünftel zirkuliert als Grundwasser in den Tiefen der Erde. Der verbleibende Rest füllt zahlreiche Flussbette, Seen, Teiche und Sümpfe oder bewegt sich in Wolkenform, als Wasserdampf oder Regen in der Atmosphäre. Dazu kommt, dass für den Menschen nutzbares Süßwasser über die verschiedenen Regionen der Erde ziemlich ungleich verteilt ist.

Wasser aus Kärnten und dem Lavanttal hat höchste Qualität

Glücklicherweise hat bei uns in Kärnten und erst recht im Lavanttal das Wasser, insbesondere das Trinkwasser, höchste Qualität und steht auch ausreichend zur Verfügung. Kärntner Wasser ist im internationalen Vergleich an der Weltspitze zu finden und daher ein echter “Schatz” unseres Bundeslandes.

Das Land Kärnten, die Regionen und die Gemeinden arbeiten ständig daran, die hohe Qualität des Kärntner Trinkwassers, aber auch des Wassers unserer Bäche, Flüsse und Seen zu überwachen und damit zu erhalten. In ganz Kärnten sind Hunderte von Wassermeistern und Wasserwarten und zahlreiche weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinden damit beschäftigt, die Wasserversorgung in den Gemeinden sicherzustellen und der Bevölkerung wie auch den Gästen höchste Qualität zu bieten.

Am Beispiel der Bezirkshauptstadt Wolfsberg

In der Bezirkshauptstadt Wolfsberg ist die Wolfsberger Stadtwerke GmbH für die Wasserversorgung der Gemeinde zuständig. Das Wasserwerk fördert jährlich etwa 2,5 Millionen Kubikmeter Wasser und sichert damit den durchschnittlichen Tagesverbrauch von insgesamt ca. 4.500 Kubikmetern.

Die Länge der dafür erforderlichen Wasserleitungsstränge beträgt zusammen rund 300 Kilometer. Auf diese Weise werden die Einwohner der Stadtgemeinde Wolfsberg, die Gäste und die Betriebe mit hochwertigem Trinkwasser versorgt. Das Wasser kommt aus über 80 Quellen und Brunnen in der Region, in der es derzeit fünf große Hochbehälter, 23 kleine Hochbehälter und zwei Dutzend Druckreduzier- und Drucksteigerungsanlagen gibt.

Werner Thelian

Aufrufe: 3

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*