Die Verbotenen Gärten in St. Andrä im Lavanttal

Nachdem im Mai 2018 nach zweijähriger Bauzeit die “Verbotenen Gärten” in St. Andrä im Lavanttal öffentlich zugänglich gemacht wurden, haben wir die Gelegenheit für einen Lokalaugenschein genutzt. Zuvor waren die Verbotenen Gärten, die sich unterhalb der ehemaligen Bischofsresidenz erstrecken, lange Zeit weder für Stadtbewohner noch für Gäste und Kulturinteressierte geöffnet. Die mündliche Überlieferung berichtet von geheimen unterirdischen Gängen.

Nun aber ist es in der Stadtgemeinde St. Andrä gelungen, die Verbotenen Gärten nicht nur allgemein zugänglich zu machen, sondern das Areal auch interessant und eindrucksvoll zu gestalten. So konnten neue Erholungsflächen erschlossen werden, die zugleich einen tieferen Einblick in die Geschichte der ehemaligen Bischofsstadt ermöglichen. Durch diese Revitalisierung sind zugleich auch neue Orte der Begegnung entstanden, die den Besuchern völlig neue Blickwinkel auf die Stadt präsentieren.

Ein Rundgang, der übrigens kostenlos ist, lohnt sich auf jeden Fall.

Aufrufe: 336

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*